Kooperationspartner Freie Bildungsstiftung D. N. Dunlop Institut die Drei - Die anthroposophische Kulturzeitschrift GESUNDHEIT AKTIV – Anthroposophische Heilkunst e.V. SinneWerk e.V.

Eine Demokratie kann nicht nur darin bestehen, dass man einmal in vier Jahren zur Wahl geht, sondern sie muss darin bestehen, dass Leute selbst-organisatorisch politische und soziale Leistungen erbringen, die sonst der Staat erbringen müsste. Und das ist nicht nur deshalb wichtig, weil dadurch der Staat nicht alles machen muss, sondern das ist zugleich eine Schule für soziales und politisches Bewusstsein. Wenn man weiss, dass man Bildung selbst organisieren kann, dann weiss man auch, dass man andere Sachen selbstständig machen kann, dass der Staat sich dort nicht einmischen muss. Das hat mich dann dazu bewogen, die Zivilgesellschaft auch wissenschaftlich, soziologisch als potenziellen Verantwortungsträger im Bildungswesen zu untersuchen und ins Bewusstsein zu heben.

Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer

Kooperationspartner D. N. Dunlop Institut die Drei - Die anthroposophische Kulturzeitschrift GESUNDHEIT AKTIV – Anthroposophische Heilkunst e.V. SinneWerk e.V.

KONGRESSIDEE

Durch die gegenwärtige neoliberale Staats-Wirtschaftsordnung hat sich in den letzten Jahrzehnten eine ungeheure Kluft zwischen den Erfordernissen der Real-Wirtschaft und den Machenschaften eines entkoppelten Finanzsektors aufgetan, die eine zunehmende soziale Schieflage erzeugt. Enormen Vermögensbündelungen stehen immense Staatsverschuldungen und die Verarmung breiter Bevölkerungskreise gegenüber.

Wir möchten mit diesem Kongress in Berlin – der ehemals geteilten Stadt – ein Forum eröffnen, um gemeinsam mit Ihnen, durch Beiträge, Gespräche und Begegnungen Wege zu erörtern, durch die wir jenseits der üblichen Machtstrukturen Möglichkeiten einer menschenwürdigeren gesellschaftlichen Zusammenarbeit entwickeln können:

kulturell selbstbestimmt
politisch mündig
verantwortlich wirtschaftend

Der Kongress soll dem Erforschen einer gesunden Wechselwirkung von Geist & Kapital ebenso Raum geben wie der Vernetzung konkreter Initiativen. Einer Wechselwirkung, wie sie bereits von Wilhelm von Humboldt in seinen “Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen” oder auch von Rudolf Steiner in seiner 1919 entwickelten Konzeption einer Dreigliederung des sozialen Organismus thematisiert wurde:

„Das befreite Geistesleben wird soziales Verständnis ganz notwendig aus sich selbst entwickeln; und aus diesem Verständnis werden Anreize ganz anderer Art sich ergeben als der ist, der in der Hoffnung auf wirtschaftlichen Vorteil liegt.“

Menschliche Kultur kann grundsätzlich heute nicht mehr darin bestehen, dass von “oben” für andere anonym und abstrakt geplant wird, sondern ihr eigentliches Potential kommt dann zur Entfaltung, wenn wir uns (weltweit) unmittelbar für einander interessieren. Dabei kommt insbesondere der Freiheit der Kultur- und Bildungssphäre als zivilgesellschaftlichem Besinnungsraum eine Schlüsselrolle zu. Wir wollen die Möglichkeiten der Zivilgesellschaft als Verantwortungsträger im Bildungs- und Kulturleben ausloten, um einen Blick dafür zu entwickeln, wie die Bildung veranlagt sein muss, wenn wir von der Konkurrenz-Wirtschaft zu einem solidarischen und nachhaltigen „Füreinander-Wirtschaften“ kommen wollen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf einen regen inhaltlichen Austausch, Gespräche und Begegnungen!

Für die Organisation:

Thomas Brunner
Clara Steinkellner

MITWIRKENDE

  • Dr. Martin Böckstiegel
    Bild Dr. Martin Böckstiegel
    © privat

    Dr. Martin Böckstiegel

    geb. 1965, Berufsweg vom Wirtschaftsanwalt in Großkanzleien, über Start-up-Geschäfts- führer zum Organisationsberater, Coach und Wirtschaftsmediator, harmoniapartners.com. Lehrbeauftragter für Leadership, an der TU Berlin, Dozent am Systemischen Zentrum (wispo), Mitgründer der Harmonia Akademie, harmoniaakademie.de. Schwerpunkt seiner Arbeit, Vorträge und Publikationen sind die Themen Führung, Organisation, Kultur, Innovation und Veränderung mit einer Bandbreite von Großunternehmen über Freiberufler bis zu Waldorfschulen. Seine Forschung gilt den Prinzipien der Stimmigkeit und Anliegenorientierung als Konzept für individuelles und gemeinsames soziales Handeln sowie deren Übertragung auf die (humanere) Funktionsweise von Systemen und Institutionen.

  • Thomas Brunner
    Bild Thomas Brunner
    © privat

    Thomas Brunner

    geb. 1965, Studium der Bewegungskunst Eurythmie in München und Wien, daneben freies Studium der Philosophie, Anthroposophie und Sozialwissenschaft. Bühnenmitglied am Eurythmeum Stuttgart, Mitarbeiter im Kulturzentrum Forum 3 in Stuttgart, Briefträger, Aktionskünstler, Waldorfpädagoge. Erfinder eines Brettspiels („Welt der Türme“, Intellego Holzspiele). Seit 2009 freischaffender Künstler und Vortragsredner, sowie Eurythmielehrer an der neu begründeten Freien Waldorfschule Görlitz „Jacob Böhme“.
    Aufbau verschiedener Projekte, u.a: Initiativkonto im Rahmen der GLS-Bank, Freie Sommeruniversität Niederspree, Werkstattbühne Cottbus-Kahren, Initiator der Freien Bildungsstiftung. Diverse Veröffentlichungen im Kontext Kunst und Soziale Frage, siehe: edition-immanente.de

  • Stephan Eisenhut
    Bild Stephan Eisenhut
    © privat

    Stephan Eisenhut

    geb. 1964 in Koblenz, Studium der Volkswirtschaftslehre in Freiburg im Breisgau, Forschungsarbeit zum Thema Die geisteswissenschaftlichen Grundlagen der Sozialwissenschaft bei Rudolf Steiner, Ausbildung zum Klassenlehrer in Mannheim, 1997 bis 2000. Lehrer an der Rudolf Steiner Schule Mittelrhein, seit 2001 Geschäftsführer der mercurial-Publikationsgesellschaft, viele Veröffentlichungen zu sozialwissenschaftlichen und historischen Themen in der anthroposophischen Kulturzeitschrift die Drei, insbesondere zum Nationalökonomischen Kurs Rudolf Steiners, seit 2015 Redakteur von die Drei.

  • Corinna Gleide
    Bild Corinna Gleide
    © privat

    Corinna Gleide

    geb. 1964 in Göppingen. Studium der Germanistik, Anglistik und Pädagogik. Ab 1993 geisteswissenschaftliche Forschungsarbeit sowie Tätigkeit in der anthroposophischen Erwachsenenbildung. 1997-2002 Mitarbeiterin der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung, GAB. 2002 Mitbegründung des D.N. Dunlop Instituts für anthroposophische Erwachsenenbildung, Sozialforschung und Beratung in Heidelberg.

  • Manfred Kannenberg
    Bild Manfred Kannenberg
    © privat

    Manfred Kannenberg

    geb. 1942 in Stettin, Industriekaufmann, DiplomVolkswirt und Ausbilder. Einige Jahre Mitarbeiter am selbständigen Institut für soziale Gegenwartsfragen Berlin-Freiburg. Begründete mit anderen 1976 die Bücherei für Geisteswissenschaft und Soziale Frage im Berliner S-Bahnhof Mexikoplatz. Seit deren Übergabe 2007 widmet er sich weltwirtschaftlichen und literarischen Fragen.

  • Udo Herrmannstorfer
    Bild Udo Herrmannstorfer
    © privat

    Udo Herrmannstorfer

    geb. 1941, Betriebswirt (HWL). Sozialwissenschaftliche, anthroposophisch orientierte Bearbeitung gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Fragestellungen, internationale Vortrags- und Seminartätigkeit. Beratung und Begleitung von Initiativen, die nach neuen Formen suchen, - u.a. intensive Auseinandersetzung mit Fragen der Qualitätssicherung im sozialen Sektor, Mitwirkung an der Entwicklung des Verfahrens „Wege zur Qualität“. Leitung des Instituts für zeitgemäße Wirtschafts- und Sozialgestaltung, Dornach (CH), Seminartätigkeit u.a. beim Institut für soziale Gegenwartsfragen, Stuttgart. Autor des Buches: Scheinmarktwirtschaft - Arbeit, Boden, Kapital und die Globalisierung der Wirtschaft.

  • Dr. Matthias Fechner
    Bild Dr. Matthias Fechner
    © privat

    Dr. Matthias Fechner

    geb. 1966, Studium in Manchester und Stuttgart (M.A.), Promotion an der Universität Sheffield (Ph.D.). Oberstufenlehrer an den Waldorfschulen Böblingen und Heidelberg (1999 – 2011), Fachleiter (Politik und Wirtschaft) und Hausleiter an der Odenwaldschule (2010 – 2015). Seit Januar 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ökonomie der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues. Forschungsschwerpunkte u.a. 'Wirtschaft und Schule', 'Insolvenzen von Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft'. Neben der pädagogischen und wissenschaftlichen Tätigkeit weitere Veröffentlichungen und investigative Reportagen (Westafrika, Sri Lanka, USA).

  • Dr. Peter Guttenhöfer
    Bild Dr. Peter Guttenhöfer
    © privat

    Dr. Peter Guttenhöfer

    Dr. phil., 35 Jahre Oberstufenlehrer an der Freien Waldorfschule Kassel für Deutsch, Geschichte, Kunstgeschichte; Mitbegründer des Lehrerseminars für Waldorfpädagogik Kassel; Lehrbeauftragter an der Universität Kassel, weltweit tätig in Lehrerbildung und Schulberatung, Mitglied der Pädagogischen Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen in Deutschland, Autor von allerlei Veröffentlichungen in Büchern und Zeitschriften, Vater von sechs Kindern. 2011 Veröffentlichung Rettung der Kindheit. Memorandum für eine elemantare Handlungspädagogik, der eine „Gefährdung von Kindheit durch Schule“ konstatiert, Gründungsmitglied der „AG Handlungspädagogik“.

    handlungspaedagogik.org

  • Prof. Dr. Salvatore Lavecchia
    Bild Prof. Dr. Salvatore Lavecchia
    © privat

    Prof. Dr. Salvatore Lavecchia

    (1971) ist Professor für Geschichte der Antiken Philosophie an der Universität von Udine, Dozent innerhalb des Masters "Consulenza Filosofica di Trasformazione" an der Universität von Verona, sowie Mitbegründer und Mitwirkender des Philosophicums von Basel. Seine jetzige Forschung konzentriert sich auf den Versuch, eine neue Philosophie des Ich anzuregen, sowie Sokrates’ Gesprächskunst als Vorbild menschengemäßer Bildungsdynamiken zu vertiefen.

  • Tim Mergelsberg
    Bild Tim Mergelsberg
    © privat

    Tim Mergelsberg

    geb. 1982, wirkt in Berlin und erprobt dort mit seinem Unternehmen »sagaan«, wie sozial-ökologisches Wirtschaften international in Handel und Produktion funktionieren kann. Er hat den uralten Werkstoff Birkenrinde neu entdeckt und lässt Produkte nach alter handwerklicher Tradition fertigen, setzt das Naturmaterial aber auch im modernen Kontext ein und ist an der Entwicklung neuartiger Verfahren und Produkte beteiligt. Als Grenzgänger zwischen unternehmerischen Zwängen und gesellschaftlicher Gestaltung sucht er nach einer lebensdienlichen Wirtschaftsweise.

    sagaan.de

  • Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer
    Bild Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer
    © privat

    Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer

    geb. 1952, Soziologiestudium in Göttingen, PhD an der Cornell University/USA, Soziologe und Bildungswissenschaftler an der New York State University. Seit den 1990ern Forschung zur Rolle der Zivilgesellschaft und Institutionenlehre im Bildungswesen, 2013 mit der Herausgabe des Bandes „PISA, Power, and Policy“ kritische Reflexion der PISA-Studie, im Mai 2014 ging sein u.a. von Diane Ravitch und Noam Chomsky unterschriebener „Offener Brief an Andreas Schleicher“ um die Welt. Sein neues Buch "The Design of the University: German, American, and 'World Class'" erscheint diesen Herbst bei Routledge.

  • Jörn Sakuth
    Bild Jörn Sakuth
    © privat

    Jörn Sakuth

    geb.1966 in Saßnitz/ Rügen. Studium der Germanistik und Schulmusik in Halle/Saale, Gesangsstudium in Leipzig und Weimar. Seit 1993 Sänger, Gesangslehrer und Chorleiter. 1994-2006 Stimmbildner am Thomanerchor Leipzig. 1996 Begegnung mit der Anthroposophie Rudolf Steiners. Arbeitsgruppen zu erkenntnistheoretischen und sozialen Fragen. Mitorganisator von verschiedenen Veranstaltungen in Leipzig zu diesen Themen. Im Rahmen der Freien Sommeruniversität Niederspree Vorträge zum Ich-Begriff bei Paul Asmus.

  • Dr. Stefan Schmidt-Troschke
    Bild Dr. Stefan Schmidt-Troschke
    © privat

    Dr. Stefan Schmidt-Troschke

    studierte Medizin und Gesund-heitsökonomie in Witten/Herdecke und Bayreuth. Seine ärztliche Ausbildung setzte er fort in Ägypten, Georgien, Irland und in der Schweiz. Nach einer Weiterbildung zum Kinder- und Jugendarzt war er seit 1997 tätig am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, dessen ärztlicher Direktor er bis 2013 war. 2003 begründete er die Organisation Ärzte für Individuelle Impfentscheidung. Seit 2014 ist er Geschäftsführer des Bürger- und Patientenverbandes GESUNDHEIT AKTIV – Anthroposophische Heilkunst in Berlin.

  • Clara Steinkellner
    Bild Clara Steinkellner
    © privat

    Clara Steinkellner

    geb. 1985, aufgewachsen in Graz, nach Sozialem Jahr in Bukarest transdisziplinäres Magisterstudium der Internationalen Entwicklung in Wien, 2012 Veröffentlichung der überarbeiteten Diplomarbeit „Menschenbildung in einer globalisierten Welt“ (Edition Immanente). Mitbegründung der Freien Bildungsstiftung, Vorträge und Artikel zur Frage selbstbestimmter Bildung bzw. einem „freien Geistesleben“, Koordination der Veranstaltungen im Karl Ballmer Saal/SinneWerk, Berlin und weiterer Projekte der Freien Bildungstiftung.

  • Bertrand Stern
    Bild Bertrand Stern
    © privat

    Bertrand Stern

    als „freischaffender Philosoph“ steht das Freischaffende sowohl für eine Selbstverpflichtung zu einer kritischen, Freiheit schaffenden Reflektion; wie auch für eine freie, an keine Institution gebundene philosophische Aktivität. Im Mittelpunkt seines zivilisationskritischen Schaffens: die Suche nach Ansätzen einer (Selbst-)Befreiung des Menschen von zivilisatorischen Ideologien und Institutionen; ein besonderes Themenfeld seit den 1970 Jahren: Fragen der Schul- und Erziehungskritik und folglich des Rechts, frei sich zu bilden. Ausgedehnte Vortrags- und Seminartätigkeit im deutschsprachigen Raum und zahlreiche Publikationen.

    bertrandstern.de

    frei-sich-bilden.de

Bitte wählen Sie eine Person,
um Vita und Foto zu sehen.

Dr. Martin Böckstiegel, Thomas Brunner, Stephan Eisenhut, Corinna Gleide, Manfred Kannenberg, Udo Herrmannstorfer, Dr. Matthias Fechner, Dr. Peter Guttenhöfer, Prof. Dr. Salvatore Lavecchia, Tim Mergelsberg, Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer, Jörn Sakuth, Dr. Stefan Schmidt-Troschke, Clara Steinkellner, Bertrand Stern


Für weitere Informationen zu den Mitwirkenden besuchen Sie bitte diese Seite mit einem Desktop-Computer.

PROGRAMM

Do. 27.10.

17:00

Anmeldung und
Begrüßungsimbiss

19:30

Begrüßung

Clara Steinkellner

20:30

Die Überwindung des Neoliberalismus
durch die Befreiung des Bildungswesens

Thomas Brunner

21:30

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

Sa. 29.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Wie schaffen wir Bedingungen für ein
Menschengemäßes Bildungswesen?

Ich als Weg. Die vergessene
Mitte der Bildung

Prof. Dr. Salvatore Lavecchia

Planet Erde und der
menschliche Wille

Dr. Peter Guttenhöfer

Führung und Selbstführung

Corinna Gleide

12:00

Gespräch mit den Beitragenden

13:00

Mittagspause

15:00

Initiativenforum

Moderation: Stefan Böhme

16:30

Arbeitsgruppen

18:30

Abendessen

19:30

Frei sich Bilden als Faktor des umfassenden Wandels – Der Respekt vor der Würde
als Schlüssel zur nachhaltigen Wirtschaft?

Bertrand Stern

20:20

Gespräch

20:50

Organisation und Freiheit –
Zur Aktualität (und Paradoxie) des
Humboldtschen Bildungsverständnisses

Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer

21:40

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

Fr. 28.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Wie impulsieren wir eine
zeitgemäße Kapitalverwaltung?

Ein Gleichgewicht von materieller
und geistiger Produktion

Manfred Kannenberg

Geist = Kapital?! Unternehmen
als Gesellschaftsgestalter

Tim Mergelsberg

Der Geist (be)stimmt das Kapital

Dr. Martin Böckstiegel

12:00

Gespräch mit den Beitragenden

13:00

Mittagspause

15:00

Heilung durch Selbstermächtigung?
Impressionen aus der Zivilgesellschaft

Einleitung und Gespräch
mit Dr. Stefan Schmidt-Troschke

16:30

Arbeitsgruppen

18:30

Abendessen

19:30

Geist und Struktur. Was gestaltet
den sozialen Organismus?

Stephan Eisenhut

20:20

Gespräch

20:50

Die Zukunft der Bildung:
Ökonomisierung und Kontrolle?

Dr. Matthias Fechner

21:40

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

So. 30.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Rückblick – Ausblick

Zusammenfassende
„Morgengedanken“

Thomas Brunner

Die Soziale Frage im 21. Jahrhundert

Udo Herrmannstorfer

12:00

Plenumsgespräch

13:00

künstlerischer Abschluss

PROGRAMM

Do. 27.10.

17:00

Anmeldung und
Begrüßungsimbiss

19:30

Begrüßung

Clara Steinkellner

20:30

Die Überwindung des Neoliberalismus
durch die Befreiung des Bildungswesens

Thomas Brunner

21:30

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

Fr. 28.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Wie impulsieren wir eine
zeitgemäße Kapitalverwaltung?

Ein Gleichgewicht von materieller
und geistiger Produktion

Manfred Kannenberg

Geist = Kapital?! Unternehmen
als Gesellschaftsgestalter

Tim Mergelsberg

Der Geist (be)stimmt das Kapital

Dr. Martin Böckstiegel

12:00

Gespräch mit den Beitragenden

13:00

Mittagspause

15:00

Heilung durch Selbstermächtigung?
Impressionen aus der Zivilgesellschaft

Einleitung und Gespräch
mit Dr. Stefan Schmidt-Troschke

16:30

Arbeitsgruppen

18:30

Abendessen

19:30

Geist und Struktur. Was gestaltet
den sozialen Organismus?

Stephan Eisenhut

20:20

Gespräch

20:50

Die Zukunft der Bildung:
Ökonomisierung und Kontrolle?

Dr. Matthias Fechner

21:40

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

Sa. 29.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Wie schaffen wir Bedingungen für ein
Menschengemäßes Bildungswesen?

Ich als Weg. Die vergessene
Mitte der Bildung

Prof. Dr. Salvatore Lavecchia

Planet Erde und der
menschliche Wille

Dr. Peter Guttenhöfer

Führung und Selbstführung

Corinna Gleide

12:00

Gespräch mit den Beitragenden

13:00

Mittagspause

15:00

Initiativenforum

Moderation: Stefan Böhme

16:30

Arbeitsgruppen

18:30

Abendessen

19:30

Frei sich Bilden als Faktor des umfassenden Wandels – Der Respekt vor der Würde
als Schlüssel zur nachhaltigen Wirtschaft?

Bertrand Stern

20:20

Gespräch

20:50

Organisation und Freiheit –
Zur Aktualität (und Paradoxie) des
Humboldtschen Bildungsverständnisses

Prof. Dr. Heinz-Dieter Meyer

21:40

Gespräch

22:00

Künstlerischer Abschluss

So. 30.10.

9:30

Gemeinsames Singen

mit Jörn Sakuth

10:00

Rückblick – Ausblick

Zusammenfassende
„Morgengedanken“

Thomas Brunner

Die Soziale Frage im 21. Jahrhundert

Udo Herrmannstorfer

12:00

Plenumsgespräch

13:00

künstlerischer Abschluss

ARBEITSGRUPPEN

Unser Anliegen ist es, dass die Arbeitsgruppen in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den auf dem Kongress bewegten Fragen stehen. In diesem Sinne wird es von jeweils 2-3 Referent/innen vorbereitete Arbeitsgruppen geben, um im direkten Gespräch die behandelten Fragen zu vertiefen. Darüber hinaus wird es eine Tafel geben, worauf sich spontane Initiativen bekunden können, um mit eigenen Fragen im Rahmen der vorhandenen Räumlichkeiten Gesprächsrunden zu eröffnen.

INITIATIVEN

Während dem Kongress besteht für Kongressteilnehmer die Möglichkeit, eigene Initiativen und Projekte auf Infotischen zu präsentieren und mit Interessierten ins Gespräch zu kommen. Da der Platz begrenzt ist, bitten wir diesbezüglich um baldige Anmeldung!

ORT

© privat

Freie Waldorfschule Berlin-Mitte
Weinmeisterstraße 16
10178 Berlin

Öffentliche Verkehrsmittel 

U 8 Weinmeisterstraße
S 5, S 7, S 75, S 9 Hackescher Markt
Tram M1, M2

Mit dem Auto

über die Steinstraße 24

Karte

GoogleMaps

 

Kongressflyer

mit übersichtlichem Programm zum
Download

ANMELDUNG

Um uns die Organisation zu erleichtern, bitten wir um Anmeldung bis spätestens

10. Oktober 2016

Es gibt noch freie Plätze, die
Anmeldung ist weiterhin möglich!

Preise

Kongressticket: 140 €
Ermäßigt: 100 €
Förderticket (inkl. Verpflegung):
180 €

Tagesticket (inkl. Verpflegung):
60 € / 40 € erm.

Abendvorträge (bzw. Sonntag):
14 € / 10 € erm.

Verpflegung

Wir freuen uns sehr, dass Bettina Zehner, Leiterin der Schulmensa, zwei vegetarische Mittagessen für uns zubereiten wird! Ein abwechslungsreiches Abendbuffet bereitet unser Tagungsteam vor, die Kaffeepausen werden im Tagungscafé stattfinden – für das leibliche Wohl ist also gesorgt!

Schlafplätze

Für eine begrenzte Anzahl von Gästen können wir eine günstige Übernachtung (3 € pro Nacht) mit eigenem Schlafsack in der Turnhalle direkt am Tagungsort anbieten – bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken!

Teilnahmebedingungen

Mit der Anmeldung setzen wir Sie auf die Teilnehmerliste, und senden Ihnen innerhalb von 3 Werktagen eine Bestätigungs-Email. Ihr Kongressticket erhalten Sie nach Bezahlung des jeweiligen Ticketpreises beim Check-In direkt vor Ort. Die Bezahlung ist entweder bar oder per Überweisung im Voraus möglich.

Bankverbindung:

D. N. Dunlop Institut e.V.
IBAN: DE80 4306 0967 0066 6312 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG
Vermerk: Geist und Kapital - NAME, VORNAME

ÜBER UNS

Die Freie Bildungsstiftung ist eine Grassroot-Initiative, die sich seit 2008 um das „Zusammendenken“ von Fragen einer freien Bildung und einer solidarischen Wirtschaft und um die Stärkung freier Bildungs- und Begegnungsräume bemüht. Das Vorbereitungs-Team von „Geist & Kapital“ freut sich auf inspirierende Begegnungen:

Tina Bieringer
Stefan Böhme
Milon Brunner
Thomas Brunner
Maria Kleo
Ulja Novatschkova
Fabian Roschka
Ricarda Johanna Schwarz
Clara Steinkellner

KONTAKT

kontakt@freiebildungsstiftung.de

Thomas Brunner

0355 48 87 48 0
Kahrener Hauptstr. 19
03051 Cottbus

Clara Steinkellner

0176 61 52 18 9

Freie Bildungsstiftung